Was ist Gluten und worin ist es enthalten?

Gluten ist die Bezeichnung für spezielle Getreideeiweiße (auch Klebereiweiß), sogenannte Prolamine, die Bestandteil verschiedener Getreidesorten sind. Im Weizen ist es das Gliadin, im Roggen das Secalin, in Gerste das Hordein und im Hafer das Avenin. Gluten ist weiterhin in anderen Weizensorten und verwandten Arten enthalten, wie z.B. Emmer, Einkorn, Dinkel, Grünkern, Kamut, Triticale, Bulgur und Couscous. Das elastische Klebereiweiß bildet sich zum Beispiel bei der Verarbeitung von Weizenmehl mit Wasser und sorgt dafür, dass der Teig formbar und gut zu verarbeiten ist. Bei der Verwendung von glutenfreiem Mehl macht sich das Fehlen dieser Eigenschaft schnell bemerkbar.

Neben Nahrungsmitteln, können aber auch Kosmetika glutenhaltig sein. Da Gluten für Menschen mit Zöliakie nur schädlich ist, wenn es über den Magen-Darm-Trakt aufgenommen wird, ist bei Kosmetika für den Gesichts- und Mundbereich auf die Inhaltsstoffe zu achten. Hinweise für Gluten verstecken sich hinter Bezeichnungen wie z.B. Triticum aestivumTriticum vulgare oder Triticum turgidum durum für Weizen, Secale cereale für Roggen, Hordeum districhon oder Hordeum vulgare für Gerste, Triticum spelta  für Dinkel und Avena sativa oder Avena strigosa für Hafer. (Eigentlich glutenfrei wird Hafer aber nicht von jedem Menschen mit Glutenunverträglichkeit vertragen.)

Hier findest Du auch noch mal eine Auflistung glutenhaltiger Getreide und Zutaten.

 Was passiert bei Zöliakie im Darm?Wie merke ich, dass ich Zöliakie habe?