Zöliakie tritt häufiger auf als bisher angenommen

Laut einer Auswertung von Blutseren des Robert Koch-Instituts liegt die Häufigkeit von Zöliakie weitaus höher als zuvor angenommen. Bislang ging man von einer Häufigkeit der Zöliakie in Deutschland von ca. 1:250 aus.

Die Langzeitstudie zur Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in Deutschland, in der 12.000 Kinder und Jugendliche zwischen einem und 18 Jahren untersucht worden sind, zeigt nun, dass 0,9 Prozent von Ihnen von Zöliakie betroffen sind. Hinzu kommt zudem die nach wie vor nicht zu unterschätzende Dunkelziffer, der noch nicht erkannten Fälle.