Neue Leitlinie Zöliakie der DGVS

Die Deutsche Gesellschaft für Gastroenterologie, Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten e.V. kurz DGVS hat eine neue Leitlinie zur Zöliakie veröffentlicht, die das klinische Bild, Diagsnotik, Therapie, Pathologie sowie die refraktäre Zöliakie betrachtet. Sie richtet sich an alle Berufsgruppen, die an Diagnostik und Therapie der Zöliakie und ihrer Begleiterkrankungen und der Weizen-abhängigen Erkrankungen beteiligt sind, sowie an Betroffene selbst. Erarbeitet wurden eine Reihe von Empfehlungen zum jeweiligen Themenkomplex.

Personen die den Verdacht haben, an einer der genannten Erkrankungen/Unverträglichkeiten zu leiden, empfiehlt sich die Lektüre des ersten Abschnitts zum klinischen Bild. Sollte sich der Verdacht danach erhärten, da eines oder einige der beschriebenen Symptome auftreten, ist in jedem Fall der Besuch des Arztes sinnvoll. Da nur dieser eine zuverlässige Diagnose durchführen kann. Von Schnelltests für zu hause ist abzuraten. Ebenfalls sollte die Ernährungs zumindest bis zum Arztbesuch nicht umgestellt werden, da dadurch bereits die Ergebnisse beeinflusst werden können.

Speziell der Abschnitt zur Diagnostik sollte jedem Hausarzt ein Begriff sein. Auch Personen die den Verdacht auf Zöliakie haben, empfiehlt sich die Lektüre. Im Verdachtsfall kann beim Besuch des Hausarztes ein Hinweis auf dieses Dokument sicher auch nicht schaden.

Hier geht es zur Studie: http://www.dgvs.de/leitlinien/zoeliakie/